Forum zwai AI Top

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mundpflege bei Intensivpatienten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Mundpflege bei Intensivpatienten

    Hallo ihr Leute,

    ich studiere Industriedesign im 4. Semester und habe dieses Semester das Thema Mundpflege für Intensivpatienten.
    Ich wollte gern ein bis zwei Tage auf einer Intensivstation hospitieren, das hat leider aber nicht geklappt. Daher war ich in einem Demenzpflegeheim. Das war auch sehr interessant. Auf der Station lag auch ein Wachkomapatient.
    Jetzt möchte ich gern doch noch mehr zu Intensivstation erfahren und hab ein paar Fragen an euch. Wäre nett, wenn ihr mir ein wenig helfen könnt.

    Wie sieht die Mundpflege bei Intubierten Patienten aus? Geht ihr da nach Lehrbuch vor? Habt ihr eine spezielle Schulung bekommen? Fällt euch die Tätigkeit leicht? Wie oft putzt ihr einem Patienten pro Tag die Zähne?
    Nehmt ihr da eine ganz normale Zahnbürste und Zahncreme? Ist der Bürstenkopf groß oder klein, hart oder weich? Wie putzt ihr die Zähne? "Schrubbt" ihr horizontal oder vertikal? Müsst ihr mit der Hand oft umgreifen? Nutzt ihr Einmalzahnbürsten? Oder bringt der Patient z.B. vor einer OP seine eigene Zahnbürste mit?
    Ist der Schlauch ein großes Hindernis?
    Habt ihr euch ein provisorisches System zurechtgelegt, wie die Mundhöle zu säubern ist, wenn kein Ausspülen möglich ist? Nehmt ihr Wattebausch und Klemme? Benutzt ihr fertige Wattestäbchen, funktioniert das gut? Kommt man mit den Gegenständen gut in den Mund rein? Benutzt ihr Mundspülungen? Sind die fertig verpackt in kleinen Dosen, oder müsst ihr die aus einer großen Flasche umfüllen?
    Benutzt ihr Lippenbalsam? Gibt es oft ein Problem mit trockenen Lippen?
    Benutzt ihr diese Zitronensticks, um den Patienten einen frischen Geschmack im Mund zu geben?
    Welche Utensilien habt ihr insgesamt für die ganze Tätigkeit? Handtuch, Handschuhe, Nierenschale und und und?

    Fragen über Fragen, was wir Designer nicht alles wissen wollen . Wär total nett, wenn ihr euch die Zeit nehmen könnt, kommt ja hoffentlich etwas bei raus, das dem Pflegepersonal die Arbeit erleichtert...

    Freundliche Grüße und vielen Dank
    Ulla

    #2
    AW: Mundpflege bei Intensivpatienten

    Hallo Ulla,
    habe eine pn geschickt und zum lesen gibt es hier einiges:
    https://www.thieme-connect.de/ejourn...s-0030-1253483
    so long arnold

    Kommentar


      #3
      AW: Mundpflege bei Intensivpatienten

      Darf man fragen, welche Uni sich da im Rahmen des Industriedesigns für die Mundpflege bei Intensivpatieten interessiert? Welches Ziel soll so eine "Studie"/ Abhandlung haben?

      Elisabeth

      Kommentar


        #4
        AW: Mundpflege bei Intensivpatienten

        Ich bin in der Kunsthochschule in Kiel. Nicht die interessiert sich für das Thema, sondern ich persönlich
        Wir haben ein Semesterprojekt, das mit dem Thema Sauberkeit zu tun hat. Ich habe mir dann das Unterthema Mundpflege gesucht, am Ende soll ein Produkt/Gerät stehen, das dem Pflegepersonal die Pflege erleichtert. Das ist keine Studie in dem Sinne, eher ein Entwurfsprozess, an dessen Anfang ich stehe. Also ein bisschen noch in der Recherchephase.
        Hilft dir das weiter? Es ist manchmal schwierig Außenstehenden zu erklären, was wir eigentlich tun

        Kommentar


          #5
          AW: Mundpflege bei Intensivpatienten

          Ich halte es für schweirig als Laie ein Gerät zu "erfinden", welches den Pflegekräften die Arbeit erleichtert. Ich würde sagen, dass ist zu kurz gesprungen.

          Versuch mal an einen Pflegeexperten zu kommen und lass dir Mundpflege von der Pike (Anatomie und Physiologie, Pathophysiologie) an erklären. Erst mit dem Hintergrundswissen kannst beurteilen, welches Ziel eine effektive Mundpflege errichen sollte. ...Dann beobachten, warum das Ziel ev. nicht erriecht werden kann und wo dann die Ideen zur Veröänderung notwendig wären.

          ... Aber wahrscheinlich sehe ich das mal wieder zu sehr unter dem Aspekt der Fachkompetenz. Ich hab nur so meine Probs, wenn man glaubt, mal so nebenbei Mundpflege bei Intensivpatienten abzuschauen.

          Elisabeth

          Kommentar


            #6
            AW: Mundpflege bei Intensivpatienten

            Das ist, was wir tun. Als Designer ist man immer ein Fachlicher Laie. Man bemüht sich soviele Informationen hereinzubekommen, wie es nur geht und aufgrund dessen dann zu beurteilen, wo Probleme sind und wie man sie lösen könnte.
            Ich hatte vor, auf die Intensivstation zu gehen. Aber das wurde mir leider nicht gestattet. Da ich nicht mein Thema komplett ändern möchte, bleib ich jetzt beim "Passiven Zähneputzen". Ich möchte nicht den gesamten Mundpflegeablauf revolutionieren, das kann ich in einem Semester nicht leisten.
            Es geht nicht darum "mal so nebenbei was abzuschauen" und dann etwas ganz neues zu erfinden. Dem ganzen Entwurfsprozess geht eine Analysephase voraus und auch der Entwurf an sich ist ja kein "ich hab da mal was gebastelt", sondern Produkt eines langen Weges. Wenn das alles nur so dahingerotzt wäre, gäbe es uns Designer nicht.

            Kommentar


              #7
              AW: Mundpflege bei Intensivpatienten

              In die Analysepahse gehört Physiologie und Anatomie nebst Pathophysiologie.

              *fg* Nicht umsionst entwirft ein bekannte Firma ständig neue Zahnbürsten. Derzeit fährt sie intensiv auf Zahzwischenräume ab- vergißt dabei aber, dass diese sehr unterschiedlich sind und Zahseide eigentlich nicht ersetzt werden kann. Wenn der Kunde die Bass-Methode verwendet hat er zusätzlich das Problem, dass diese "evolutionäre" Zahnbürste das Zahnfleisch unter Umständen mehr schädigt als das ein positiver Efeekt erreicht wird. Die "Zahntaschen" haben dummerweise eine individuelle Tiefe.

              "Passives Zähneputzen" wird bei unterschiedlichen Fähigkeiten des Pat. genutzt: Beatmungspat., Z.n. Schlaganfall mit Schluckstörungen, Pat. mit schlechtem Allgemeinzustand und damit verbundener körperlicher Schwäche... .

              Selbsterfahrung. Was wäre dir wichtig, wenn jemadn anderes dir die Zähne putzt?

              Hast du schon mal den Markt abgeklappert nach bereits vorhandenen Hilfsmitteln?

              Wie wirken verschieden Hilfsmittel? Die gern vertriebenen 'Lemon Swabs' haben sich als Fehler erwiesen. Es wurde nicht beachtet, dass Säure nicht gut ist für Zähne und Glycerin in der Konzentration austrocknend wirkt.

              Ergo: viel Vorarbeit notwendig bevor man zur Tat schreiten und in die Entwicklungsphase kann.

              Elisabeth

              PS Neben deinem Zahnarzt, der dir sicher gerne beratend zur Seite stehen wird, ist http://www.zahnwissen.de/frameset_lexi.htm ein guter Einstieg isn Thema.
              Und unter dem Aspekt "Studie" bekommts du bestimmt auch Zugang zu einer Intensivstation. Hier sollte man neben dem Pflegedienst auch den ärztlichen Dienst kontaktieren. Stichwort: Entscheidungsbefugnis. Du willst ja nicht in der Pflege mitarbeiten.

              Kommentar


                #8
                AW: Mundpflege bei Intensivpatienten

                @Ullatrulla,
                ich vertraue hier vollkommen auf die PN von Arnold Kaltwasser. Der hat Dir mit Sicherheit schon ausreichend Stoff geliefert. Wenn nicht, bitte nachfragen.

                @Elisabeth und @all,
                was ich hier nicht verstehe und was mir gelegentlich schon einmal aufgefallen ist: hier wird KollegInnen bereitwillig (und manchmal etwas zu viel, wenn es um das Schreiben von Facharbeiten geht) Auskunft erteilt, Anfragen von Fachfremden werden erst einmal sehr kritisch hinterfragt und dann empfohlen, sich zuerst das nötige Fachwissen anzueignen.
                Ich es nicht möglich, sich hier einen Schritt zurück zu nehmen und auf das Niveau der Anfragenden zu begeben?
                Nicht immer ist Fachwissen in allen Einzelheiten nötig, um bestimmte Informationen zu erhalten und ggf. auch zu verstehen.
                Viele liebe Grüße
                fridolin
                immer gelegentlich manchmal
                Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

                Kommentar


                  #9
                  AW: Mundpflege bei Intensivpatienten

                  @fridolin

                  Danke!!

                  Ich dachte schon, ich müsst mir jetzt hier erklären lassen, wie ich als Designer zu arbeiten hab
                  Ich glaube, das ist häufig ein Problem von Internetforen und das finde ich sehr tragisch. Dass immer alle gleich an der Kompetenz des anderen zweifeln müssen...
                  Ich wollte hier mit den Fragen einfach mal in Bezug auf Zahnbürsten im Gebrauch ein paar Antworten haben. Nicht im Sinne von, wie funktioniert das ganze (ich weiß, wies im Lehrbuch steht, ich kann lesen, und ich habs auch in Aktion gesehen). Sondern ob es vielleicht hier jemanden gibt, der weitere Probleme (als ich sie in meiner Recherche schon gefunden hab) benennen kann.
                  Dass ich damit gleich so eine Lawine auslöse konnt ich ja nicht ahnen.

                  Kommentar


                    #10
                    AW: Mundpflege bei Intensivpatienten

                    Liebe Ullatrulla,
                    vielleicht wäre es einfacher gewesen, Du hättest Dir einen Fragekatalog überlegt - ich glaube er wäre beantwortet worden.
                    Fragen die in einem Text zusammengefasst sind, sind für viele Menschen schwerer zu erfassen. Soll nicht bedeuten, dass ich Fragenkatologe liebe...
                    Wenn Du noch Deine folgenden Erklärungen voran gestellt hättest, wärst Du wahrscheinlich besser verstanden worden.
                    Ich bin in der Kunsthochschule in Kiel. Nicht die interessiert sich für das Thema, sondern ich persönlich
                    Wir haben ein Semesterprojekt, das mit dem Thema Sauberkeit zu tun hat. Ich habe mir dann das Unterthema Mundpflege gesucht, am Ende soll ein Produkt/Gerät stehen, das dem Pflegepersonal die Pflege erleichtert. Das ist keine Studie in dem Sinne, eher ein Entwurfsprozess, an dessen Anfang ich stehe. Also ein bisschen noch in der Recherchephase.
                    So, nun aber: wenn Du konkrete "Beratung" möchtest, kannst Du mir auch eine private Email schicken, ich helfe dann off-topic weiter.
                    Viele liebe Grüße
                    fridolin
                    immer gelegentlich manchmal
                    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

                    Kommentar


                      #11
                      AW: Mundpflege bei Intensivpatienten

                      @fridolin- mir widerstrebt es nun mal, wenn man davon ausgeht: ich les ein Buck respektive einen Standard und dann weiß ich schon Bescheid. Ich dachte immer professionelle Pflege ist mehr als nur nach Handlungsanweisungen vorzugehen. Stichwort: Pflegeprozess.

                      Aber vielleicht sehe ich das tatsächlich zu eingeschränkt.

                      Elisabeth

                      Kommentar


                        #12
                        AW: Mundpflege bei Intensivpatienten

                        Hi

                        Also ich finde es erstmal sehr gut,dass sich jemand um praktische Probleme in der Pflege kümmert. Würd mich mal interessieren wie du als Laie gerade an Mundpflege eines Intensivpatienten kommst?!

                        Also ich denke an Pflegeprodukten gibt der Markt schon seh viel her, aber wo dran es nach meiner Meinung oft scheitert ist das Handling damit....

                        Wie halte ich den Tubus fest ohne das er rausrutscht, am besten bräuchte ich fünf Hände, ständig ist es zu dunkel für die Mundpflege, wo lege ich meine Utensilen ab , wer hält mal gerade den Sauger, nach der Mundpflege ist das ganze Kissen nass, usw. ..

                        ich glaube das in dieser Richtung Bedarf ist.

                        Gruß Tobi

                        Kommentar


                          #13
                          AW: Mundpflege bei Intensivpatienten

                          @Elisabeth,
                          Ich dachte immer professionelle Pflege ist mehr als ...
                          Eben. Professionell Pflegende können den Bedarf sinnvoll einschätzen und bedarfsgerecht für und mit den Patienten handeln. Dies gilt m. E. auch im Allgemeinen.
                          Der Bedarf hier ist ein vollkommen Anderer als er benötigt wird, um professionelle Pflege auszuführen.
                          Viele liebe Grüße
                          fridolin
                          immer gelegentlich manchmal
                          Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

                          Kommentar


                            #14
                            AW: Mundpflege bei Intensivpatienten

                            Also irgend wann wird keiner ( insbesondere Laien) mehr Fragen an dieses Forum stellen, weil anstatt sie zu beantworten erstmal Grundsatzdiskussionen geführt werden.

                            Gruß Tobbi

                            Kommentar


                              #15
                              AW: Mundpflege bei Intensivpatienten

                              Oh, Tobbi, ich hoffe doch, dass Deine Prognose hier nicht eintreffen wird...?
                              Viele liebe Grüße
                              fridolin
                              immer gelegentlich manchmal
                              Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X