Forum zwai AI Top

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Pflegenotstand

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Pflegenotstand

    Nicht ganz neu, trotzdem eine gute Lektüre (für alle, die das Buch nicht gelesen haben)

    http://www.hausarbeiten.de/faecher/vorschau/111004.html

    Der Pflegenotstand der Krankenpflege in Krankenhäusern der Akutversorgung in seiner gesellschaftlichen Dimension
    Ulrike Peretzki-Leid
    Pflegefachkräfte sind nicht teuer, sie sind unbezahlbar!

    #2
    AW: Pflegenotstand

    Moin,
    dazu passt der Artikel "Personalmangel - Kliniken am Limit" in der Ärztezeitung: http://www.aerztezeitung.de/politik_...ken-limit.html
    Wobei ich der Meinung bin, dass der Personalabbau z.T. in den Kliniken auch gewollt ist, um Kosten zu sparen und die Versorgung der Patienten geht oftmals ja trotzdem (auf welchem Level diese statt findet ist dem Krankenhausmanagement egal).
    Gruß

    Kommentar


      #3
      AW: Pflegenotstand

      moin,
      obwohl ich auch gewerkschaftlich organisiert bin, muss ich sagen, dass Verdi hier nur sehr unqualifiziert Stellung nimmt. Der Stellenabbau ist das politische Ziel. Wir müssen aus den Anteilen für Pflege aus der DRG´s finanziert werden. Da ist aber nicht viel Budget für Pflege drin. Das kann das einzelne Krankenhaus nicht dran ändern. Das passt zur der Aussage, dass Kassenpatienten eine "ausreichende" medizinische Versorgung erhalten sollen. Privatversicherten seht in der Regel die "bestmögliche" zu. Das hat nur indirekt mit Pflege zu tun. Allerdings generieren viele medizinische Anordnungen auch viel Pflege.Angeblich kommen die 200 Kalkulationskrankenhäuser für die DRG´s mit allem zurecht. Ich kenne leider keines.

      Sören
      wat mut dat mut

      Kommentar


        #4
        AW: Pflegenotstand

        Angeblich kommen die 200 Kalkulationskrankenhäuser für die DRG´s mit allem zurecht. Ich kenne leider keines.
        Ich leider auch nicht.

        Ist die Aussage, die Kh`s kämen damit zurecht etwa "getürkt"?

        Viele liebe Grüße
        der schon immer am Verstand der Politiker zweifelnde
        fridolin
        immer gelegentlich manchmal
        Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

        Kommentar


          #5
          AW: Pflegenotstand

          "Der Pflegenotstand ist existent"

          Andreas Westerfellhaus beim Deutschlandradio Kultur im Interview, zum Nachlesen und Anhören:

          http://www.dradio.de/dkultur/sendung...heles/2017777/

          Grüsse,
          Michael

          Kommentar


            #6
            AW: Pflegenotstand

            Ver.di tut ja doch etwas - immerhin eine Befragung.
            Sie ist hier zu finden.

            ...naja, bei näherer Betrachtung sind die Grundlagen der Zahlen fraglich (es fehlen auch die Quellenangaben z.B. zur Beschäftigtenzahl usw.) und auch die Erhebung an sich - eine doch sehr fragliche Befragung ohne wissenschaftlichen Hintergrund und ohne genaue Zahlen, aber das war wohl auch gar nicht beabsichtigt.

            Aber immerhin passiert etwas - finanziert durch unsere Mitgliederbeiträge.

            Viele liebe Grüße
            der verdianer
            fridolin
            immer gelegentlich manchmal
            Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

            Kommentar


              #7
              AW: Pflegenotstand

              na immerhin:
              In den konkret befragten Abteilungen und Bereichen der
              200 einbezogenen Krankenhäuser zeigte sich ein Fehlbedarf
              von 19,6 Prozent oder 8.300 Personalstellen quer
              über alle Beschäftigtengruppen. Hochgerechnet auf alle
              2.045 Krankenhäuser in Deutschland bedeutet das einen
              Bedarf von 162.000 zusätzlichen Stellen, davon rund
              70.000 in der Pflege.

              so long arnold
              PS siehe hier:
              https://gesundheit-soziales.verdi.de...7-52540059119e
              und rechts die pdf

              Kommentar


                #8
                AW: Pflegenotstand

                ...das einen Bedarf von 162.000 zusätzlichen Stellen, davon rund
                70.000 in der Pflege.
                Und wie vertielen sich die anderen 92.000 Stellen????
                Dazu sagt ver.di meines Wissens nach NICHTS - oder hab`ich die Aussage hierzu nicht gefunden oder überlesen?
                Schön sind auch die bunten Grafiken... (zu Finden unter "Datenmaterial")
                Jetzt habe ich eine Vision:
                ver.di gibt die Vobehalte gegen die PflegedienstmitarbeiterInnen und gegen die Pflegekammer auf und gründet mit den Pflegenden zusammen die Pflegekammern.
                Wäre das nicht auch ein politisch extrem schlagkräftige Vereinigung zum Wohle und zur gesellschaftlichen Weiterentwickung?

                Viele liebe Grüße
                der momemtane Visionär
                fridolin

                P.S.: Mein persönlicher Eindruck: unsere Gesellschaft lebt noch in der sozio-kulturellen Steinzeit - und ein Ausdruck dessen ist das schnöde Streben nach Geld und Macht.
                immer gelegentlich manchmal
                Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

                Kommentar


                  #9
                  AW: Pflegenotstand

                  Der Rest wird im Bereich Funktionsdienst und Service benötigt. Auch hier gibt es Nachholebedarf. Durch die verkürzte Liegedauer steigt net nur der Pflegebedarf.

                  Kammer ist gut weil die festlegt, welche Kompetenzen für welche Tätigkeiten benötigt werden, respektive welche Grundausbildung bzw. Weiterbildung gebraucht wird. Vielleicht kommt die Politik ja nich dahinter, dass die Kammer auch Kosten sparen könnte.

                  Elisabeth

                  Kommentar


                    #10
                    AW: Pflegenotstand

                    Zitat von Elisabeth
                    Kammer ist gut weil die festlegt, welche Kompetenzen für welche Tätigkeiten benötigt werden, respektive welche Grundausbildung bzw. Weiterbildung gebraucht wird. Vielleicht kommt die Politik ja nich dahinter, dass die Kammer auch Kosten sparen könnte.

                    Elisabeth
                    Hallo Frau Dinse,
                    wie kommen Sie denn jetzt darauf, dass mit einer Kammer Kosten gespart werden und zu welchem Ziel?
                    so long arnold

                    Kommentar


                      #11
                      AW: Pflegenotstand

                      Ich bin auch auf eine Antwort gespannt Elisabeth.

                      WomBat
                      Pflegefachkräfte sind nicht teuer, sie sind unbezahlbar!

                      Kommentar


                        #12
                        AW: Pflegenotstand

                        I-wer muss ja den Skill-mix festlegen. Das kann in meinen Augen nur eine entsprechende Institution und nicht die (Gesundheits-)Politik.

                        Kammer ist gut weil die festlegt, welche Kompetenzen für welche Tätigkeiten benötigt werden, respektive welche Grundausbildung bzw. Weiterbildung gebraucht wird.
                        Das KH besteht bekanntlich nicht nur aus der Intensivstation. Der Beruf Pflege umfasst bekanntlich nicht nur die klinische Pflege. Und vieltausendfach wird im Lande tagtäglich bewiesen, dass der Laie in der Häuslichkeit durchaus eine akzeptable Pflegeleistung erbringen kann.

                        Elisabeth

                        Kommentar


                          #13
                          AW: Pflegenotstand

                          Zitat von Elisabeth
                          I-wer muss ja den Skill-mix festlegen. Das kann in meinen Augen nur eine entsprechende Institution und nicht die (Gesundheits-)Politik.
                          Das KH besteht bekanntlich nicht nur aus der Intensivstation. Der Beruf Pflege umfasst bekanntlich nicht nur die klinische Pflege. Und vieltausendfach wird im Lande tagtäglich bewiesen, dass der Laie in der Häuslichkeit durchaus eine akzeptable Pflegeleistung erbringen kann.

                          Elisabeth

                          So der Laie in seinem Umfeld mit seinen Möglickeiten wird immer versuchen sich korrekt ethisch zu verhalten und das beste für seinen Angehörigen versuchen zu machen...

                          Der kleine aber entscheidende Unterschied ist:
                          Wir sind professionell Pflegende und eine Kammer kann uns unterstützen!
                          Arnold

                          und bitte ne gute Antwort und kein Kammer

                          Kommentar


                            #14
                            AW: Pflegenotstand

                            Ketzerisch: nur der Profi weiß, was den Pflegebedürftige wirklich braucht. Wenn du da mal nicht einem Irrtum unterliegst. Die Entmündigung autonomer Pflegebedürftiger ist nicht das Ziel der Professionellen Pflege.

                            Elisabeth

                            Kommentar


                              #15
                              AW: Pflegenotstand

                              Zitat von Elisabeth
                              Ketzerisch: nur der Profi weiß, was den Pflegebedürftige wirklich braucht. Wenn du da mal nicht einem Irrtum unterliegst. Die Entmündigung autonomer Pflegebedürftiger ist nicht das Ziel der Professionellen Pflege.

                              Elisabeth
                              finde es interessant was in eine Aussage hineininterpretiert wird!
                              das war jetzt eine höfliche Formulierung!

                              Der Irrtum liegt an der Interpretation und ich finde es impertinent, dass dies mir unterstellt wird!
                              m.a.W. diese Interpretation weise ich so weit von mir wie es nur geht.
                              Arnold

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X