Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Katecholamine - Dosierungsgrenzen?

  1. #1
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    NRW
    Beiträge
    157

    Standard Katecholamine - Dosierungsgrenzen?

    Tach zusammen!

    Aus gegebenem Anlass möchte ich mal fragen, ob es bei Euch für die Applizierung von Katecholaminen per Perfusor Höchstgrenzen gibt, was die Laufrate (ml/h) und/oder die Dosierung (mg/ml) in der Spritze betrifft?
    Habt ihr hausinterne Standards?
    Hält man sich auch daran?
    Oder macht Ihr das abhängig vom Patienten, wie hoch was wie lange in welcher Dosierung laufen darf?
    Was wäre eine Medikamentendosis, bei der man bei Euch entscheiden würde "Der schafft das nicht mehr, Therapie wird eingefroren."???

    *SehrgespanntaufEureAntwortenbin*

    Viele Honiggrüsse
    Das war schon immer so, das war noch nie so und da könnt ja jeder kommen.....

  2. #2
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Selm
    Beiträge
    179

    Standard AW: Katecholamine - Dosierungsgrenzen?

    MoinMoin
    Grenzen für die Katecholamintherapie sind bei uns nicht vorgegeben.Katecholamine werden nicht erhöht, wenn sie nix mehr bringen, also eine Erhöhung keinen Erfolg hat und andere Ursachen ausgeschlossen sind.
    Das sog. "Einfrieren der Therapie" geschieht unabhängig von der Laufgeschwindigkeit eines Katecholamins, sondern ist ein Zusammenschluß mehrerer Faktoren (Malignität der Grunderkrankung, Patientenwille,Aussicht auf Erfolg etc.)

    Gruß
    Der Fred

  3. #3
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    Münster
    Beiträge
    174

    Standard AW: Katecholamine - Dosierungsgrenzen?

    Hallo!

    Bei uns gibt es keine Höchstgrenzen bzgl. der Laufrate oder der Dosierung! Notfalls wird appliziert was der Katecholaminvorrat im Medikamtentschrank hergibt! Hab schon Patienten erlebt bei denen Arterenol pur auf 99ml/h lief, die Patientin war septisch mit beginnenden MOV! Ihr mußten danach aber Teile vom Vorfuß und mehrere Finger amputiert werden weil sie nekrotisch waren!

    Ansonsten handhaben wir`s so wie Fredokus!


    Mfg Obs-Pfleger
    ..."Früher haben wir Obse immer mit doppel p in der Mitte geschrieben - Oppse halt".....

  4. #4
    Registriert seit
    07.2004
    Beiträge
    282

    Standard AW: Katecholamine - Dosierungsgrenzen?

    Zitat Zitat von Miss Honey
    Aus gegebenem Anlass möchte ich mal fragen, ob es bei Euch für die Applizierung von Katecholaminen per Perfusor Höchstgrenzen gibt, was die Laufrate (ml/h) und/oder die Dosierung (mg/ml) in der Spritze betrifft?
    Nein, keine grenzen. es läuft, was laufen muss - und auch sinnvoll kombiniert.

    wo wird gerade bei dem thema sind: weiß jemand, warum die schöne einheit "µg/kg/min" auch "Gamma" genannt wird?
    "Ich heiße Superfantastisch. Ich trinke Schampus mit Lachsfisch."

  5. #5
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    NRW
    Beiträge
    157

    Standard AW: Katecholamine - Dosierungsgrenzen?

    Bei uns war es früher so, dass Katecholamine tatsächlich nur bis zu einer gewissen Höchstgrenze verabreicht wurden, begründet mit der maximalen Aufsättigung des Medikaments an den Rezeptoren. Mittlerweile ist das schon lange hinfällig und es läuft auch gegebenenfalls, was Medikamentenvorrat und Perfusor schaffen.
    Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass diese Patienten das im seltensten Fall überlebt haben, wenn tatsächlich solche Dosen nötig wurden, um überhaupt noch einen Kreislauf zu erhalten, abgesehen von sonstigen "Hilfsmitteln" (IABP).
    Genau da stelle ich mir dann die Frage, WIE LANGE laufen solche Dosen dann bei Euch, bis die Therapie eingefroren wird?
    Tatsächlich Tage/Wochen, bis sämtliche Vorräte der Zentralapotheke zur Neige gehen?
    Oder wird ein nahes Zeitziel gesetzt, bis zu welchem es eine messbare Besserung gegeben haben muss?
    Werden Medis immer bis zum Anschlag gegeben oder gibt es Patienten, wo man von vornherein einen Grenze festlegt?
    Werden solche Patienten dann bei Euch auch direkt mit Picco/Swany ausgestattet?

    Die Neugier jagt mich mal wieder...
    Das war schon immer so, das war noch nie so und da könnt ja jeder kommen.....

  6. #6
    Registriert seit
    11.2004
    Beiträge
    936

    Standard AW: Katecholamine - Dosierungsgrenzen?

    Moin,
    bei uns gibt es keine Höchstgrenzen und auch keine Begrenzung inbezug auf die Dauer der Verabreichung - manchmal auch Wochen, kommt auf die Ärzte an. Grenzen werden im Vorfeld nicht festgelegt, erst wenn entschieden wurde, das die Therpie eingefroren wird. Bisher ist es auch noch nicht passiert, das es keine Medikamente mehr in der Apotheke gab.
    Sobald die Patienten höhere Dosierungen an Katecholaminen benötigen, erhalten sie auch einen PICCO.
    Gruß

  7. #7
    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Gilching/München
    Beiträge
    88

    Standard AW: Katecholamine - Dosierungsgrenzen?

    Hallo,

    bei uns werden die Katecholamine normalerweise ohne Höchstgrenze gegeben.
    Ausnahme: Dopamin läuft bei uns auf einer max. Dosis von 32 mg/h.

    Grüße aus dem total
    verschneiten München

    Groha
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.


  8. #8
    Ducky ist offline registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    NRW
    Beiträge
    44

    Standard AW: Katecholamine - Dosierungsgrenzen?

    Hallo,
    Bei uns laufen die Katecholamine ohne Höchstgrenzen. Die Dosierungen im Perfusor, werden dem Patienten angepasst. Je höher der Katecholaminbedarf desto höher die Dosierung im Perfusor. Damit die Laufgeschwindigkeit reduziert werden kann und somit auch das Wechselintervall.
    Einfrierung der Therapie je nach Grundsituation des Patienten. Picco wird sehr früh eingesetzt um eine bessere Übersicht über den Volumen und Katecholaminbedarf des Patienten zu bekommen.
    Da ich schon Patienten erlebt habe die höchste Dosen ( Arterenol pur auf 99 ml/h) überlebt haben, und auch wieder nach Hause gegangen sind, ist die Frage für mich ab wann es keinen Sinn mehr hat auch beantwortet. Solange der Patient auf Katecholamine egal in welcher Dosis reagiert benötigt er sie und die Gabe ist in jedem Fall gerechtfertigt.
    Viele Grüße aus NRW
    Ducky

  9. #9
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    132

    Standard AW: Katecholamine - Dosierungsgrenzen?

    Hallo zusammen,
    Höchstgrenzen gibts bei uns auch nicht. Picco & CCO Monitoring mit ScvO2 wird zügig eingesetzt.
    Dopamin hab ich vor 4 Jahren zuletzt gesehen, gibt bei uns niemand mehr.

    Gruß aus dem weiter -bereiten Erlangen
    morgenmuffel
    Geändert von morgenmuffel (05.03.2006 um 18:37 Uhr) Grund: was vergessen

  10. #10
    Registriert seit
    07.2004
    Beiträge
    282

    Frage AW: Katecholamine - Dosierungsgrenzen?

    Zitat Zitat von Groha
    Ausnahme: Dopamin läuft bei uns auf einer max. Dosis von 32 mg/h.
    Dopamin?

    Was macht ihr damit?
    "Ich heiße Superfantastisch. Ich trinke Schampus mit Lachsfisch."

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Müssen Katecholamine eingeschwemmt werden?
    Von susinella im Forum Funktionsdienste
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.07.2012, 21:32
  2. Katecholamine mit Trägerlösung?-Oder lieber doch nicht?
    Von SignoreR12 im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 12.09.2010, 20:01
  3. Katecholamine auf allgemein Station
    Von Randbayer im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 14.01.2008, 19:03

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •