Wie Spiegel Online berichtet, hat eine Krankenschwester aus Straubing die Tötung von mindestens zwei Patienten durch Überdosen von Morphium gestanden. Die Staatsanwaltschaft verdächtigt die stellvertretende Stationsleiterin jedoch, für den Tod von insgesamt sieben Patienten verantwortlich zu sein.

Die 48jährige wurde bereits am Montag festgenommen, nachdem interne Kontrollen des Krankenhauses ergeben hatten, dass an schwer kranke Patienten mehr Morphium verabreicht worden war, als ärztlich angeordnet. Durch Manipulation an Medikamentenpumpen habe die Frau das Leiden der Patienten lindern wollen. Eine Tötungsabsicht will sie dabei nicht gehabt haben. (holbeu)

>>> weiter >>>