Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 46

Thema: Podcast Die Intensivrundschau

  1. #1
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Lebach
    Beiträge
    66

    Standard Podcast Die Intensivrundschau

    Hallo zusammen!

    Damit ich nicht noch mal Peter Nydahls Thread zum Podcast aus Kiel mißbrauchen muß,
    mach ich einen eigenen auf:

    Hiermit lade ich Euch herzlich ein, in meinen Podcast "Die Intensivrundschau" reinzuhören.

    www.intensivrundschau.podspot.de Episode 3 mit Norbert Schwabbauer und Christel Bienstein

    Für die, die ihn schon kennen: Ich hatte leider ein paar technische Probleme, daher die verspätete
    Lieferung von Episode 3. Für die, die ihn noch nicht kennen:

    In der "Intensivrundschau" möchte ich Themen aus der Intensivpflege /-therapie vorstellen,
    einige davon sehr nah an der täglichen Praxis, andere vielleicht auch etwas abseitiger; hauptsächlich
    die Dinge, die mich persönlich faszinieren - hoffentlich auch einige von Euch...

    Die erste Staffel beschäftigt sich im Schwerpunkt mit dem Delir beim Intensivpatienten und allem,
    was sich nahtlos oder auch etwas an den Haaren herbeigezogen darauf beziehen lässt.

    Außerdem versuche ich immer, einen berufspolitischen Aspekt einfliessen zu lassen, und die Hörer somit
    auf subtile Weise zur Mitgliedschaft in Berufsverbänden zu bewegen

    Ich würde mich freuen, wenn Ihr Euch für das Ding interessieren könntet. Besonders würde ich mich über
    Vorschläge für weitere Themen freuen!

    Beste Grüße,
    Michael

    PS: An dieser Stelle meine herzlichsten Glückwünsche an die Damen und Herren vom Intensive Care
    Practicioner-Studiengang in Berlin! Respekt!! Wie wäre es mit einer Sondersendung über Euch?

  2. #2
    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    44649 Herne
    Beiträge
    322

    Standard AW: Podcast Die Intensivrundschau

    Mich würde es brennend interessieren wie die Kollegen über die
    sogenannten Atmungstherapeuten denken.
    Ich bin der Meinung, das Kollegen mit so einer halbgaren Ausbildung ( Zugangs
    voraussetzung z.B. Physiotherapeut oder Arzthelferin) an schwerstkranken, beatmeten Intensivpatienten nichts zu suchen haben.

    MfG
    Karmainski, Martin

  3. #3
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Lebach
    Beiträge
    66

    Standard AW: Podcast Die Intensivrundschau

    Hallo Martin,

    erst mal vielen Dank für die Antwort im Thread!
    Mich interessiert auch, wie die Kollegen den Atmungstherapeuten sehen, auch was sie davon halten,
    daß die Berufsgruppe sich da unter Umständen wieder unnötigerweise auseinander dividieren lässt und vieles andere.

    Aber:
    Persönlich kenne ich nur 2 Atmungstherapeuten, und würde mich da hüten von halbgaren Ausbildungen zu sprechen - gerade
    im Fall Norbert Schwabbauer halte ich diese Aussage für ziemlich verfehlt.

    Außerdem weiß ich nicht, ob die Zugangsvoraussetzungen notwendigerweise einen Schluß darauf zulassen, was "hinten rauskommt".
    In vielen Kliniken in Belgien wird Weaning / Beatmung von Physiotherapeuten übernommen, geht auch... (Und ist auch gar keine halbgare Ausbildung)

    Was haben denn die anderen Kollegen für Erfahrungen mit Atmungstherapeuten gemacht? So viele gibts ja noch nicht.

    Beste Grüße,
    Michael

  4. #4
    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    44649 Herne
    Beiträge
    322

    Standard AW: Podcast Die Intensivrundschau

    Die meisten sehen die Atmungstherapeuten als " Hivis" der Ärzte,da sie
    bei uns auf dem ärztl.Stellenplan stehen und Beatmungseinstellungen und
    Bronchoskopien ect. erledigen.
    Sie lehnen auch eine enge Zusammenarbeit mit erfahrenen Fachpflegekräften ab.

    Vieleicht ist es auch nur bei uns so?
    Geändert von Karmainski Martin (20.10.2012 um 04:22 Uhr)
    Glück Auf
    Martin
    Der ITS Opa

    Wird die Birne langsam dumm
    greife schnell zum Gingium

  5. #5
    Registriert seit
    10.2007
    Beiträge
    498

    Standard AW: Podcast Die Intensivrundschau

    Zitat Zitat von Karmainski Martin
    Die meisten sehen die Atmungstherapeuten als " Hivis" der Ärzte,da sie
    bei uns auf dem ärztl.Stellenplan stehen und Beatmungseinstellungen und
    Bronchoskopien ect. erledigen.
    Das liegt aber nicht an den Atmungstherapeuten, sondern ist (mal wieder) ein Paradebeispiel für die Ignorants der Pflege. Wir als Berufsgruppe haben (auch hier mal wieder) dazu beigetragen ein neues Berufsbild zu generieren und haben es nicht geschafft es mit der Fachpflege fest zu verbinden. Ich glaube das die Fachpflege es gar nicht möchte, das sich einzelne Spezialisten rausbilden (und um Elisabeth schon mal vorzubeugen, meine ich nicht das sich eine besondere Elite bilden soll/muss)

    Sobald jemand von "uns" einen Berufsweg wählt, der es nicht beinhaltet im Frühdienst als erstes die Waschschüssel zu bedienen, ist er in den Augen der meisten entweder

    "Zu weit weg vom Bett" oder
    "möchte mit den Kollegen nicht zusammen arbeiten" oder
    "hält sich für was Besseres"

    oder aus einer Angst heraus wieder mit Verantwortung konfrontiert zu werden. Denn "ein Atmungstherapeut arbeitet selbständig unter der Supervision eines Facharztes. Die Verantwortung für die Patientenbehandlung liegt dennoch weiterhin in der Hand des Arztes. Da dieses neue Berufsbild einer strukturierten Assistenz bei ärztlichen Aufgaben in Deutschland noch nicht etabliert ist und juristisch damit Neuland betreten wird."(Quelle: http://www.atmungstherapeuten.de/)


    Zitat Zitat von Karmainski Martin
    Sie lehnen auch eine enge Zusammenarbeit mit erfahrenen Fachpflegekräften ab. Vieleicht ist es auch nur bei uns so?
    Ich kenne keinen Atmungstherapeuten (und ich kenne mehr als 2) bei dem das so ist, im Gegenteil.

    Zum Thema
    Zitat Zitat von Karmainski Martin
    Kollegen mit so einer halbgaren
    Ausbildung
    Also eine Ausbildung mit ca. 600 Stunden theoretischen und praktischen Unterrichts und der Zulassungsvoraussetzung Krankenpflege oder Physiotherapie, Arzthelferin reicht da definitiv nicht aus, ist bestimmt nicht halbgar.

    Also, nichts für ungut, aber hört euch den Podcast an und geht auf eine Veranstaltung wo z.B. Norbert Schwabbauer mal spricht - ihr werdet ein anderes Bild bekommen, ganz sicher.
    Geändert von Hermelin (21.10.2012 um 10:31 Uhr) Grund: rechtschreibung

  6. #6
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Lebach
    Beiträge
    66

    Standard AW: Podcast Die Intensivrundschau

    Zitat Zitat von Hermelin
    Ich kenne keinen Atmungstherapeute (und ich kenne mehr als 2) bei dem das so ist, im Gegenteil.
    Hermelin, auch ich kenne natürlich mehr als 2, nämlich 3, hab eben noch mal nachgezählt. Aber auch diese Personalie
    ändert nichts an der genannten Einschätzung, sondern bestärkt eher meine Bestürzung darüber, daß derart gute Leute
    INNERHALB der Pflege keine Option gefunden haben.

    LG
    Michael

  7. #7
    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    44649 Herne
    Beiträge
    322

    Standard AW: Podcast Die Intensivrundschau

    Zitat Zitat von Michael Dewes
    Hermelin, auch ich kenne natürlich mehr als 2, nämlich 3, hab eben noch mal nachgezählt. Aber auch diese Personalie
    ändert nichts an der genannten Einschätzung, sondern bestärkt eher meine Bestürzung darüber, daß derart gute Leute
    INNERHALB der Pflege keine Option gefunden haben.

    LG
    Michael
    Da muß ich dir Recht geben.
    Bei uns sind einige qualifizierte Kollegen in die Atmungstherapeutenweiterbildung gegangen.

    Grund: Ihnen wurde bei Einstellung die I/A Weiterbildung versprochen doch sie müssen 3 bis 4 Jahre warten.

    Deshalb entscheiden sie sich für die Ausbildung die sie eher beginnen können
    Glück Auf
    Martin
    Der ITS Opa

    Wird die Birne langsam dumm
    greife schnell zum Gingium

  8. #8
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Lebach
    Beiträge
    66

    Standard AW: Podcast Die Intensivrundschau

    Hallo Martin,

    was ich Dich noch fragen wollte: Hat sich im Nachhinein eigentlich mal ein Gespräch ergeben zwischen Euch
    und Euren Atmungstherapeuten oder ist das nicht weiter aufgegriffen worden?
    Wie viele Kollegen sind denn "einige", die die FWB nicht machen konnten?

    Schöne Grüße und frohes Schaffen!

    Michael

  9. #9
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.774

    Standard AW: Podcast Die Intensivrundschau

    Sobald jemand von "uns" einen Berufsweg wählt, der es nicht beinhaltet im Frühdienst als erstes die Waschschüssel zu bedienen, ist er in den Augen der meisten entweder

    "Zu weit weg vom Bett" oder
    "möchte mit den Kollegen nicht zusammen arbeiten" oder
    "hält sich für was Besseres"
    Genau das oben beschriebene veerhalten habe ich selbst erlebt - im Zusammenhang mit der Praxisanleiterausbildung! (...und auch mit anderne FWB wie z.B. Palliativ care ....)
    Sinnbildlich gesprochen werden nur KollegInnen akzeptiert, die auch "Schei... schieben..."
    Viele liebe Grüße
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  10. #10
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Lebach
    Beiträge
    66

    Standard AW: Podcast Die Intensivrundschau

    Hi Fridolin,

    In diesem Zusammenhang...

    Über die Sch...ethik

    LG
    Michael

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. zwai-Podcast: Wahrnehmungsstörungen und Delir
    Von zwai im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.08.2012, 21:32

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •