Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Magensonde-enterale Ernährung-Pflege

  1. #1
    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    Luxemburg
    Beiträge
    9

    Standard Magensonde-enterale Ernährung-Pflege

    Hallo an Alle,

    Folgende Frage: Unsere Patienten auf der ICU haben zum grössten Teil von Anfang an eine Salemsonde liegen, über die dann auch Anfangs die Ernährung läuft. (da sich das Legen einer dünneren Ernährungssonde noch nicht so eingebürgert hat, auch mal länger).
    Nun wird drüber diskutiert ob man an das zweite Lumen während der Ernährung einen Abblaufbeutel anschliessen muss (auf Magenhöhe), um eine Regurgitation und Aspiration zu verhindern.
    Die Sondennahrung läuft über eine Pumpe 23/24 Stunden.
    Im Moment wird nur vor dem Anhängen der neuen Nahrung die Sonde angesaugt um den Mageninhalt zu überprüfen.
    Vielen Dank im Voraus für eure Meinungen dazu.
    Gruss JC

  2. #2
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Alpenrand
    Beiträge
    926

    Standard AW: Magensonde-enterale Ernährung-Pflege

    Wie benutzen fast ausschließlich doppellumigen Magensonden und am Ablaufkanal hängt immer eine Beutel, meist so auf kopfhöhe oder drüber. Wenn sich zuviel Reflux im Magen anstaut, geht ab in den Beutel. Dann wird der Reflux häufiger geprüft, die Menge gesenkt und mit Prokinetika begonnen. MCP, Erythromycin, Domperidon,...
    Wir ernähren 20 Stunden, machen nachts 4 Stunden Pause, dann Reflux und Lage-/pH-Kontrolle, dann die nächste Ladung. Refluxkontrollen zwischen durch bei Auffälligkeiten (Überlaufbeutel verdächtig voll,...)

    Servus,
    Monty
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Kein Puls, kein Ton, wir kommen schon!

  3. #3
    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    Luxemburg
    Beiträge
    9

    Standard AW: Magensonde-enterale Ernährung-Pflege

    Vielen Dank Monty für die Antwort.
    Gibt es irgendwo Literatur oder Berichte darüber. Ich hab mich schon tot gegooglt
    Bei uns wurde angemerkt, als ich mit der Idee ankam (die Idee kam eigentlich von einem Kollegen der einige Zeit im Ausland gearbeitet hat), dass man ja nicht wisse, wie hoch der Ablaufbeutel hängen müsste und man den Druck im Magen ja auch nicht messen könne.
    Ich halte diese Aussagen für absoluten Quatsch, aber einige Leute verlangen halt nach Beweisen
    Gruss JC

  4. #4
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Reutlingen
    Beiträge
    2.301

    Standard AW: Magensonde-enterale Ernährung-Pflege

    würde mit den englische Fachbegriffen suchen..gibts bestimmt was:
    http://www.forum.zwai.net/showthread...t=suchmaschine
    so long arnold

  5. #5
    Registriert seit
    10.2010
    Beiträge
    4

    Standard AW: Magensonde-enterale Ernährung-Pflege

    Hallo zusammen,

    bin auch neu hier im Forum. Macht Spass hier zu lesen.

    Johnny:

    Eigentlich sollte doch nichts dagegen sprechen, so vorzugehen, wie Du es
    vorschlägst, solange man IN/OUT bzw. Säureverlust sorgfältig beobachtet. Andererseits - was spricht gegen die herkömmliche Aspirations-Refluxkontrolle, sofern regelmässig durchgeführt?

    Bin gespannt, was dabei rauskommt...

    Grüsse,
    Wiff

  6. #6
    Registriert seit
    10.2007
    Beiträge
    498

    Standard AW: Magensonde-enterale Ernährung-Pflege

    Zitat Zitat von Monty
    Wie benutzen fast ausschließlich doppellumigen Magensonden und am Ablaufkanal hängt immer eine Beutel, meist so auf kopfhöhe oder drüber. [...] dann Reflux und Lage-/pH-Kontrolle, dann die nächste Ladung. Refluxkontrollen zwischen durch bei Auffälligkeiten (Überlaufbeutel verdächtig voll,...)

    Servus,
    Monty
    Frage: Wieso pH Kontrolle und was macht ihrt wenn der Beutel "auffäälig voll ist?

    Bis auf diese zwei Fragen handhaben wir es ebenso, wie von dir beschrieben.

  7. #7
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Alpenrand
    Beiträge
    926

    Standard AW: Magensonde-enterale Ernährung-Pflege

    Servus Hermelin,

    pH-Kontrolle wegen der Anwendung von Protonenpumpenhemmern und die Frage, wie sauer der Magen in der Nüchternphase ist (Eradikation von pathogenen Keimen)

    Beutel voll, hoher Reflux, Ernährung wieder runter, Magenentleerung fördern mit Domperidon 3x20mg po , Erythromicin 3x100mg iv, MCP 3x10mg iv

    Sorry,
    hab´s grad eilig.

    Monty
    Kein Puls, kein Ton, wir kommen schon!

  8. #8
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Reutlingen
    Beiträge
    2.301

    Standard AW: Magensonde-enterale Ernährung-Pflege

    Zitat Zitat von Monty
    Servus Hermelin,

    ...Sorry,
    hab´s grad eilig.

    Monty
    sei dir verziehen
    so long arnold

  9. #9
    Registriert seit
    10.2007
    Beiträge
    498

    Standard AW: Magensonde-enterale Ernährung-Pflege

    Zitat Zitat von Monty
    Servus Hermelin,

    Sorry,
    hab´s grad eilig.

    Monty
    Macht nicht, wie reagiert ihr denn auf den p.H.
    Mehr Protonenpumpenhemmern, auch über die Tagesdosis hinaus.

    Hier: z.T 40 mg Pantozol Abends i.v.
    Außer bei Plavix - dann Ranitidin

  10. #10
    Registriert seit
    11.2009
    Beiträge
    279

    Standard AW: Magensonde-enterale Ernährung-Pflege

    Hi zusammen!

    Wir lassen den Belüftungsschenkel eigentlich immer zu und testen durch Unterbrechung der Sondenkost via Ablaufbeutel die Refluxmenge.
    Die Toleranzgrenzen sind da von Arzt zu Arzt unterschiedlich, wobei auch hier ab ca. 200-300 ml Reflux die Medikamentöse Kombi mit MCP und Eryythromycin beginnt. Auf meinem letzten Kongress besuchte ich ein Thema über enterale Ernährung und hier wurde beschrieben das 500 ml Reflux durchaus toleriert werden. Heißt tolerieren eigentlich, dass ich es wieder zurückgeben sollte!??
    Außerdem sollten unabhängig der Refluxmenge midestens 25% des Kalorienbedarfes enteral zur " Zottengymnastik" gegeben werden ( bei 25-30 Kcal/kg KG/d)
    Gruß Tobi

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Enterale Ernährung - Zusatz von probiotischen Kulturen bei intensivpat.
    Von Hosc im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 03.11.2011, 10:00
  2. enterale Ernährung- Bolus oder Pumpe?
    Von umuxiu im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.03.2011, 11:22
  3. Konzept zur (früh)enterale Ernährung
    Von Randbayer im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.04.2006, 18:38
  4. frühe enterale Ernährung
    Von grobie im Forum Weiterbildung & Praxisanleitung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.02.2006, 19:22
  5. Enterale Ernährung
    Von Pericardinchen im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 25.09.2005, 21:35

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •