Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33

Thema: Intensivstationen und peripheres Personal

  1. #1
    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6

    Standard Intensivstationen und peripheres Personal

    Hallo an alle.
    Ich stecke in einem Gewissenskonflikt und brauche eure Meinungen.
    Ich arbeite auf einer kardiochirurgischen Intensivstation mit 18 Betten.Wir betreuen prä-/postoperative Patienten (teils mit Kunstherzen) in einer 1 zu 2 Betreuung.
    In letzter Zeit sind aufgrund Personalmangels öfter die Worte Expresspflege,Überlastungsanzeige und Einschränkung der Pflegequalität gefallen.
    Aus diesem Grund setzt unsere Leitung nun verstärkt Personal von peripheren Stationen ohne Intensiverfahrung/Einarbeitung in Beatmungszimmern ein.
    Auf meine Kritik dahingehend wurde ich zum Gespräch gebeten und ordentlich niedergedrückt.
    Sehe ich da wirklich ein Problem in der Patientensicherheit,welches nicht vorhanden oder pflichtet mir jemand bei,daß es unverantwortlich ist Intensivstationen mit peripherem Personal zu besetzen.Was ist denn mit Notfallsituationen,Beatmungseinstellungen und spezieller Krankenbeobachtung?
    Ist das in so einem Personalnotfall zu vernachlässigen?.
    Ich habe Angst wegen meiner Kritik auf die "schwarze Liste " zu kommen.

    Danke für eure Statements!

  2. #2
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Alpenrand
    Beiträge
    926

    Standard AW: Intensivstationen und peripheres Personal

    Da hast du schon recht, ohne entsprechende Erfahrung und/oder Einarbeitung ist es sicherlich diskussionswürdig, Pflegeperonal ohne Erfahrung auf Intensivpatienten loszulassen. Was sagt den dieses Personal selbst dazu, wenn es mit Beatmungspatienten konfrontiert wird? Was sagt euer Betriebsrat dazu?

    Personalnotfall? Hört sich eher nach in Kauf genommenen Personalnotstand an.
    Notfall: Kurzfristiger Personalmangel während der Schicht!
    Wenn so etwas aber geplant ist, dann kann man schlecht von einem Notfall sprechen und sich wohl kaum drausreden.
    Gab´s den schon Zwischenfälle? Was sagen die Verantwortlichen in der Pflegedirektion und der ärztlichen Leitung der ITS dazu? Wir das gebilligt oder die Augen zu gemacht?

    Prinzipiell ein alarmierender Zustand.

    Monty
    Kein Puls, kein Ton, wir kommen schon!

  3. #3
    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Zu Hause
    Beiträge
    2.894

    Pfeil AW: Intensivstationen und peripheres Personal

    Liebe ophelia,
    habt Ihr einen Betriebsrat?
    Der ist nämlich verpflichtet zu helfen. Schildere ihm Dein Problem, denn hier hast Du recht - Pflege ohne Erfahrung und / oder Einarbeitung auf einer ICU ist nicht ohne massive Patientengefährdung machbar.
    Davon einmal ab: Dein Arbeittgeber ist - wenn ihm der Missstand bekannt ist - in der Organisationshaftung, d. h. Du haftetst nicht für Fehler bzw. Schäden, die durch falsche Bestzung entstehen.
    Und: zu Gesprächen (wenn Du vermutlich harsche Kritik erntest) kannst Du immer einen Betriebsrat Deines Vertrauens mitnehmen.
    Viele liebe Grüße
    fridolin
    immer gelegentlich manchmal
    Wahlspruch: Dormicum macht den dicksten Bären stumm...

  4. #4
    Zarah ist offline registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09.2009
    Beiträge
    5

    Standard AW: Intensivstationen und peripheres Personal

    Hallo Ophelya

    Das Problem kenne ich.
    Auch bei uns (interdisziplinäre INT: Fachrichtung Pulmologie und Thoraxchirurgie) sind aufgrund von Personalmangel Kollegen von peripheren Stationen zu uns auf die INT versetzt worden.
    Der Unterschied war jedoch der, daß sie schon eingearbeitet wurden (wenigstens zwei Wochen ), aber das langt natürlich nicht.
    Meist bekamen sie dann die "leichteren Fälle" - doch die Verantwortung lag trotzdem bei demjenigen, der mit in der Schicht eingeteilt war.
    Bei uns ist die Betreuung 1:3.... Auf der IMC 1:4....
    Da kannste Dir ja vorstellen, daß ich dann nach 6 Patienten schauen mußte.

    Du hast auf jedenfall Recht gehabt, daß Du Deine Meinung gesagt hast!!
    Das haben wir auch getan - nur hat es nichts genutzt.....

    Mir tun die Kollegen von den peripheren Stationen auch leid, denn die wollen nicht auf Intensiv arbeiten. Doch die schlagen sich durch und fragen, wenn sie unsicher sind.

    Die leidtragensten an der ganzen Sache sind natürlich die Patienten. Da ich vermehrt nach dem unerfahrenen Kollegen schauen muß, kommt die Pflege etc. noch mehr zu kurz (da könnte ich echt heulen.)
    Notfallsituationen gehen auch irgendwie vorüber

    Was meinst Du mit "schwarze Liste"? wegen Mobbing?
    Da kannst Du Dich wehren. Geh zum Personalrat.

    Laß Dich nicht niederdrücken! was wollen die Dir denn anhaben? Die brauchen Dich doch

    LG Zarah
    God bless you

  5. #5
    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6

    Standard AW: Intensivstationen und peripheres Personal

    Zitat Zitat von Monty
    Was sagt den dieses Personal selbst dazu, wenn es mit Beatmungspatienten konfrontiert wird? Was sagt euer Betriebsrat dazu?
    Also der betroffene Mitarbeiter traut sich selbst die Arbeit natürlich zu.Aber aus welchem Wissensstand heraus?Es ist meiner Meinung nach ein Unterschied sich selbst etwas zuzutrauen und der Aussage "Mir traut jemand etwas zu".Ich denke eben,wenn einer keine Erfahrung hat,kann er das Ausmaß der Arbeit und der damit verbundenen Risiken nicht adäquat einschätzen.

    Zitat Zitat von Monty
    Personalnotfall? Hört sich eher nach in Kauf genommenen Personalnotstand an.
    Das Problem existiert schon eine geraume Zeit.Ständige Unterbesetzung ist bei uns an der Tagesordnung.Hausgemacht,da für weggegangene Kollegen nie jemand nachgerückt ist.

    Zitat Zitat von Monty
    Gab´s den schon Zwischenfälle? Was sagen die Verantwortlichen in der Pflegedirektion und der ärztlichen Leitung der ITS dazu? Wir das gebilligt oder die Augen zu gemacht?
    Naja,Augen zu und durch.Ist halt noch nie etwas wirklich dramatisches passiert.Aber muß es denn erst soweit Kommen?Ich weiß nicht weiter?

  6. #6
    Zarah ist offline registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09.2009
    Beiträge
    5

    Standard AW: Intensivstationen und peripheres Personal

    Zitat Ophelya
    Das Problem existiert schon eine geraume Zeit.Ständige Unterbesetzung ist bei uns an der Tagesordnung.Hausgemacht,da für weggegangene Kollegen nie jemand nachgerückt ist.
    Ist bei uns genauso. Und jetzt haben wir den Salat und es rücken Kollegen von den peripheren Staionen nach.....und da fehllt dann auch das Personal - also irgendwie verstehe ich die ganze Personalpolitik nicht - ist mir einfach zu hoch und v.a. geht es an unsere Substanz und die der Patienten.

    Von wegen QM ...wenn die Qualität nicht stimmt, bringt mir das Ganze auch nix.
    egal....hauptsache die Doku stimmt......

    Zitat Ophelya
    Naja,Augen zu und durch.Ist halt noch nie etwas wirklich dramatisches passiert.Aber muß es denn erst soweit Kommen?Ich weiß nicht weiter?
    liebe Ophelya, manchmal weiß ich auch nicht mehr weiter

    Bei uns ist Gott sei Dank auch noch nichts dramatisches bei Zwischenfällen passiert, aber jedesmal bekomme ich auch Magenschmerzen, bei dem Gedanken.

    Aber anscheinend muß mal was passieren , daß was passiert......

    LG Zarah
    God bless you

  7. #7
    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    672

    PC AW: Intensivstationen und peripheres Personal

    @all,
    nach meiner Erfahrung muß der Zustand in harten Zahlen ausgedrückt werden. Wir haben ein Einarbeitungskonzept. Im Anfang zählt der neue Mitarbeiter nicht, bekommt auch ein anderes Kürzel im Dienstplan. Die Patienten werden in drei Stufen eingeteilt. Je nach Stufe kann eine Kraft 1-4 Patienten betreuen. Danach wird ein täglicher Plan morgens für jede Schicht aufgestellt, wieviele Patienten welcher Kategorie betreut werden können. Nach einem Belegungskonzept muß dann ärztlich die Belegung gesteuert werden. Alles ist schriftlich erstellt. Wenn dann der tatsächliche Betreuungsaufwand das Soll übersteigt, auch wir schaffen die Einhaltung nicht immer, kann eine Überlastungsanzeige geschrieben werden. Es gibt also Kriterien, nach denen verfahren wird. Überlastung ist dann nicht mehr nur subjektiv, weil auch bekannt ist, was eine Pflegekraft leisten muss. Die anfallende Arbeit wird auch grob gemessen. Alles ohne TISS o.ä. Ist nur ein grober Rahmen, aber ohne großen Mehraufwand zu machen. Es erspart nicht die Probleme, aber es regelt den Umgang damit.

    Gruß

    Sören
    wat mut dat mut

  8. #8
    Registriert seit
    09.2004
    Beiträge
    24

    Standard AW: Intensivstationen und peripheres Personal

    Hallo Sören,
    Zitat Zitat von Sören Lösche
    Die anfallende Arbeit wird auch grob gemessen. Alles ohne TISS o.ä. Ist nur ein grober Rahmen, aber ohne großen Mehraufwand zu machen. Es erspart nicht die Probleme, aber es regelt den Umgang damit.
    Das hört sich interessant an! Mit welchen Kriterien schätzt Ihr den "Pflege- bzw Arbeitsaufwand" ab? Und wer entscheidet wann ein Mitarbeiter 1 oder 4 Patienten versorgen kann?

    Gruß,
    curare

  9. #9
    Registriert seit
    08.2004
    Ort
    M/V
    Beiträge
    1.885

    Standard AW: Intensivstationen und peripheres Personal

    Ursachen Personalmangel???? Rechnet euch mal beim TvÖD-Rechner die Gehälter aus: Fachpflegepersonal Intensiv (EG 8a horizontaler Aufstieg, vertikaler Austieg nach Fachspezialisierung) vs. periphere Fachkraft (EG 7a nur horizontaler Aufstieg).

    Es ist billiger und vor allem einfacher bei Personalprobs aus dem peripheren "Pflegepool" zu schöpfen als sich teure Zeitarbeitskräfte zu holen. Mehr Personal einstellen bei Erkrankung ist erst ab der 6.Woche möglich und dann lohnt der Aufwand nur, wenn ich ganz genau weiß, dass der MA einen längeren Zeitraum zur Genesung braucht.
    Da wär es eurerseits mal zu überlegen, wie kurz dürfte der kürzeste befristete Arbeitsvertrag sein, den ihr unterschreiben würdet.

    Es gab übrigens vor Jahren (vor dem derzeitigen Personalchaos) schon mal ein schlaues Klinikum, dass extra peripheres Personal suchte zum Ersatz von fachspezialiserten Pflegekräften. Man hat wohl sehr schnell die Probs erkannt und das Boot gewendet. Nach einem viertel Jahr stand eine geänderte Annonce drin. Ein Schelm, wer Arges dabei denkt.

    Elisabeth

    PS Nur eine kleine Anmerkung noch: Bitte nicht vergessen jeder Kollege ist in seinem Bereich eine Elitefachkraft und jeder von uns wurde nicht als solche geboren.

  10. #10
    Registriert seit
    08.2004
    Ort
    M/V
    Beiträge
    1.885

    Standard AW: Intensivstationen und peripheres Personal

    Zitat Zitat von ophelya
    Auf meine Kritik dahingehend wurde ich zum Gespräch gebeten und ordentlich niedergedrückt.
    ...
    Ich habe Angst wegen meiner Kritik auf die "schwarze Liste " zu kommen.
    Es scheint Situationen zu geben, die sich bundesweit mehr als ähneln.

    Tipp: Nimm dich zurück. Du kannst die Welt nicht als Alleingänger verändern. Die Welt ist wie sie ist. Leider.

    Elisabeth

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Facharbeit Lärm auf Intensivstationen
    Von SebD im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.10.2013, 19:04
  2. Rettungsassistenten auf Intensivstationen und im Aufwachraum?
    Von DGF-online im Forum Aktuelles & Diverses
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 04.01.2012, 18:12
  3. Liste von Intensivstationen
    Von Hermelin im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.10.2010, 21:56
  4. Zusammenlegung von Intensivstationen
    Von Tempo im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.03.2008, 10:54
  5. Nierenersatztherapie auf Intensivstationen
    Von zwai im Forum Anästhesiepflege / Intensivpflege
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.07.2005, 12:28

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •