PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : SIMV: Sicher eine alte Frage....



spud
23.05.2005, 16:55
Hallo zusammen,

sicher könnt ihr mir auch heute wieder helfen!!!! ;)

Es geht um die SIMV Beatmung. Dieser Modus kombiniert ja spontane, assistierte und kontrollierte Atemhübe des Patienten.
Die spontanen sind klar, die kontrollierten auch.

Die assistierten Hübe sind ja die die der Patient innerhalb eines Erwartungsfensters vor einem kontrolliertem Triggern würde.

Nun meine Frage wie lange ist das Erwartungsfenster??? Wie kann ich es errechnen oder wie wird es definiert???

Vielen Dank für eure Hilfe

Gruss
spud

FireBIPAP
26.05.2005, 02:38
So, dann will ich auch mal wieder was schreiben, wenn auch nicht zu BIPAP:D

SIMV:
Um zu verhindern dass der mandatorische Hub in der expiratorischen Spontanatemphase erfolgt sorgt ein Trigger (0,7 mbar, nicht regulierbar) dafür dass innerhalb des Erwartungsfensters der mandatorische Hub syncron mit dem spontanem Hub erfolgt.
Dass war soweit klar oder? Jetzt kommts:
Das Erwartungsfenster ist konstant 5 Skunden lang und kann auch nicht reguliert werden. Daraus folgt dass ab einer AF von 12 sich das Erwartungsfenster durch den gesamten Spontanatemzyklus erstreckt, also die Maschiene zu 100% gertiggert wird.
Dennoch, und da wirst du mir zustimmen, kollidieren Patient (Sorry:KUNDE) und Maschiene doch manchmal miteinander.

Cu Simon

Hanno H. Endres
27.05.2005, 01:01
Hi spud.

Wozu benutzt ihr (noch) SIMV?

Mir will für den Modus nie ein richtig guter Grund einfallen, der den Knopf am Respirator rechtfertigen würde.

Neugierig:

hhe

prometheus
27.05.2005, 12:49
Hallo !



Die Aussage, die Zeit in der der Patient einen maschinellen Atemzug triggern könne, betrage pauschal 5 s, ist nicht ganz richtig, sondern trifft meines Wissens nur auf die Evita 4 zu ....mit welchen Geräten arbeitet Ihr denn auf Eurer Station ?

Bei den Servos von Siemens z.B. ist eine gezielte Einstellung dieses „Erwartungszeitfensters“ (oder wie auch immer man die Zeitspanne nennen möchte, in der ein maschineller Hub getriggert werden kann) möglich ... die Zeitspanne wird mittels des Einstellknopfes Resp./min. bzw. CMV-Freq. eingestellt ... bei einem gegebenen Wert von 15 ergibt sich dann z.B. (60:15) eine Zeitspanne von 3 Sekunden.

Zu den Beatmungsgeräten der Firma Bennet kann ich hier leider keine Aussage machen.



...andererseits ist Weaning mittels SIMV nicht wirklich zu empfehlen ...es hat sich gezeigt, dass diese Form das Weaning unnötig verlängert und hier anderen Alternativen, wie z.B. ASB (kontinuierlich / diskontinuierlich) unterlegen ist.



Viele Grüße !!! :blush: