PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wachbleiben im Nachtdienst



Pimboli
14.01.2005, 05:40
Hallo, was macht Ihr eigentlich so, um im Nachtdienst wachzubleiben? Gibt es da bestimmte Übungen, Drogen, etc.? Schreibt mal was Euch so dazu einfällt. Vielen Dank im voraus!!!

Tempo
14.01.2005, 07:09
Arbeiten und rumtüdeln! Ich habe ihn jetzt gerade hinter mir!

Ambu das Beuteltier
14.01.2005, 21:47
do´s:
arbeiten,
reden,
diskutieren,
surfen,
würfeln,
kurze Augenpflegeinterventionen :cool:

dont´s:
lesen,
film gucken,
Patienten wecken,
zuviel rauchen,
hinlegen (kann morgens mal peinlich werden) :(

Gruß, T.

Superfantastisch
14.01.2005, 23:21
Wachbleiben ist meist nicht so das Problem ... eher das Wachwerden. ;)

Aber meistens hilft arbeiten echt ganz gut (einfach mal ausprobieren!).

Ganz nach dem Motto: Wer arbeiten will, findet auch Arbeit!

:D

PICCOlina
15.01.2005, 12:28
Hey,
sind bei Euch noch Stellen frei??? :D
Bei uns gibbet genug Arbeit, da ist an Schlaf nicht zu denken :cool: :rolleyes:
Gruß PICCOlina

Ambu das Beuteltier
15.01.2005, 12:32
Hey Piccolina,
das ist dann wohl der Unterschied zwischen Nachtdienst und Nachtwache oder?


T.

PICCOlina
15.01.2005, 12:46
Allerdings, so richtig Pflege eben, nicht soon bischen Viggo legen, schlafen schicken und dann wieder Pause haben ;)
Medizinmann nicht Gasmann..... :hihi:

Gruß PICCOlina

Ambu das Beuteltier
15.01.2005, 13:25
jau,
ich liebe Schubladen,
die lassen sich so leicht einsortieren und zumachen,
wenn die schubladen nicht erfunden worden wären...

(du hast die umfangreiche Pflege der Anästhesisten und das Kaffeebereithalten vergessen bei deiner Aufzählung)

LG, T. :mosh:

Superfantastisch
15.01.2005, 19:05
Auch immer eine gute Idee: mal wieder den Notfallwagen durchsehen, auffüllen / entrümpeln, abgelaufene Medikamente und den ganzen Mumpitz, der sich sonst noch so angesammelt hat, entsorgen!

Michael
15.01.2005, 19:34
Hallo Leute,

in 2 Stunden bin ich auch wieder dran.
Für 3 Nächte allerdings nur.
Da fällt mir zum Thema "Wachbleiben" noch ein:

Gibt es eigentlich "Routinearbeiten", die ihr auf den Nachtdienst verschoben habt?
Bei uns gibts solche "Nachtdiensthighlights" wie:

-Kärtchen drehen zur Medikamentenbestellung
-Notfallwägenund -Koffer checken und neu verplomben
-Patientendaten im PC pflegen
-Lagerhaltung kontrollieren

Euch fallen doch bestimmt auch noch einige von diesen extrem beliebten Freizeitbeschäftigungen ein?

Tempo
17.01.2005, 06:36
Apotheke bestellen und ordnen
Cymed pflegen

ostfriesland
18.01.2005, 13:14
Hallo,
neben der Versorgung der Patienten und den üblichen Routinetätigkeiten im Nachtdienst, wie Notfallwägen kontrollieren, eignet sich als weitere Variante zum Wachbleiben Dienst mit Kollegen zu machen, die einen unterhalten bzw. mit denen man gut quatschen kann - da vergeht die Nacht gleich schneller.

Gordon Duisburg
19.01.2005, 11:30
was für ein Thema....

... also ich möchte mich, glaube ich, auch bei Euch bewerben :-)

15 Patienten, 9 beatmet, 2 an der CVVHDF, und der rest, der sprechen kann, ist völlig durchgeknallt.

Auf der anderen Seite im Ring: 4 Pflegekräfte, und ein DOC, der sich im OP oder Kreißsaal rumtreibt....

Also, ich für meinen Teil, kann da an SCHLAF nicht so wirklich denken.. :mosh:

Tempo
19.01.2005, 16:39
Alles eine Frage der Sedierung :D :D

FireBIPAP
20.01.2005, 01:34
Hi!

Ich will auch da arbeiten!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!!!
Scherz bei seite, wenn mal ein paar Minuten zeit sind dann wird etwas aufgeräumt. Haben wir nich expliziet so festgelegt, aber es wird so gemacht.
Aber in der regel ist 24 stunden am Tag gleich viel ztu tun, wir sind auch in allen drei Schichten gleich besetzt (3-3-3 bei 11 Betten).

Cu Simon

Tempo
20.01.2005, 09:33
Das ist aber sehr wenig! :schock:

PICCOlina
20.01.2005, 13:25
Hä,
ist doch normal
Bei uns sind für 11 Betten auch nur 3-3-2 geplant.
Und es ist nicht das gleiche Haus wie FireBipap.

Gordon Duisburg
20.01.2005, 13:57
Also, unser Stellenschlüssel liegt auch bei 5 - 4 - 4 für 15 Kunden, 9 Beatmungen, 3 Dialysen und 1 IABP....

welch ein LUXUS :-)) kotz

zwai
22.11.2006, 16:32
Lange Dienst? Kurz schlafen!

Eine Untersuchung der Stanford University School of Medicine hat es ans Tageslicht gebracht: wer nachts nicht (nur) arbeitet, sondern (auch) schläft, arbeitet besser als jemand, der nur arbeitet (und nicht schläft).

Ein besseres Argument für das Nickerchen im Nachtdienst kann man sich nicht wünschen: die Studie wurde in einer Notaufnahme durchgeführt. (hhe)
>>> zur Meldung im intensiv-ticker >>> (http://www.thieme.de/fz/intensiv/ticker.html)

Die genauen Resultate sind im Abstract (http://www.annemergmed.com/article/PIIS0196064406002393/abstract) nachlesbar.
Smith-Coggins R: Improving Alertness and Performance in Emergency Department Physicians and Nurses: The Use of Planned Naps. Annals of Emergency Medicine 2006; 48: 596 - 604

fridolin
28.11.2006, 13:22
Hi, @all,
auch bei uns ist an Schlaf nicht zu denken.
Wer schon einmal natürlich nachts versucht hat, einen Patienten, der zuviel Ecstasy genommen, wieder einzufangen - der wird sicherlich so wie ich die Einnahme von Ecstasy für Intensivpersonal befürworten. :D Die enorme Leistungssteigerung der Mitarbeiter läßt jedes Arbeitgeberherz frohlocken und jubilieren. Mindestent die 5 - fache Patientenanzahl kann in der gleichen Zeit behandelt werden - au fein, die Bettenzahl lässt sich noch einmal reduzieren.
Viel Spaß bei Lesen
der nicht gedopte fridolin

Broesel
28.11.2006, 14:03
Moin...

getreu noch dem Motto.... entweder der Patient bekommt was oder ich nehme was....:D
:bravo:

:hihi: :jubel: :wow:

gruß
der unausgeschlafene Nachtdienstler

Blaumann
11.12.2006, 22:47
Was macht man so im Nachtdienst. Interessantes Thema. Der Praxisanleiter vom Dienst (großkotz:) ), macht natürlich nur in Ausnahmefällen Nachtdienst...

Aber wenn:
- Zunächst mal Medikamente richten für den folgenden Tag (bis 13.00 Uhr, dann gibt's ne neue Kurve).
- Pflegewagen auffüllen
- Apotheken- und Lagerbestellungen für den darauffolgenden Tag ins Intranet eingeben
- Lagerungsintervalle einhalten. Patienten mit Querschnittlähmung und frisch operierter Wirbelsäule können/dürfen sich sich nicht selbst im Bett rumwälzen, sondern bedürfen dafür unserer Hilfe.
- Natürlich auf die Wünsche und Bedürfnisse unserer Patienten eingehen; bei maximal 26 Kunden steht die Klingel selten still.
- Hoffen, daß es keinen Notfall innerhalb der Klinik gibt; schließlich stellen wir das Reanimationsteam...
(- abendliche/nächtliche Anrufe vom Partner beantworten, verbotenerweise rauchen gehen, lecker essen)
Wie auch immer - die Nacht geht zügig rum. Müdigkeit tritt dann erst gegen ca. 5.00 Uhr auf und dann hilft ein frischer Kaffee, bis der Frühdienst kommt.

Übrigens: Bei o.g. Patientenzahl (bis zu 20 Beatmungspatienten, einige davon Dauerbeatmungen, auch schon von zuhause aus=Rehapatienten) ist der Nachtdienst mit 6-7 Pflegekräften besetzt.

Miss Honey
31.12.2006, 11:21
Übrigens: Bei o.g. Patientenzahl (bis zu 20 Beatmungspatienten, einige davon Dauerbeatmungen, auch schon von zuhause aus=Rehapatienten) ist der Nachtdienst mit 6-7 Pflegekräften besetzt.

:-o Diese Belegung haben wir auch, bis zu 22 Patienten, sind allerdings schon tagsüber froh, wenn man mal zu siebt ist. Die Tendenz geht zu zusätzlichem Einsatz von Schülern und Leihkräften einer Arbeitnehmerüberlassen (sprich: Examen ja, Intensiverfahrung null), also ist man schon froh, wenn man zu sechst ist PLUS irgendwer als "Hilfe". Der- oder diejenigen sollen dann die "Spontanen" machen... sehr witzig, wenn 21 Patienten beatmet sind.... fast alle davon mit Pico, Swany, CVVH, Weaning, IABP, einige Kittelpflegen mit MRSA, ESBL, VRE, Rotaviren und weissgott was für einem Zeug, und den 30 Telemetrien, wie soll man da qualitativ noch die erwartete Leistung einer Uniklinik bringen?

Ins neue Jahr hinein rätselnd rutscht und auf Besserung hofft

die Honigbiene

fridolin
31.12.2006, 15:53
Was macht man so im Nachtdienst. Interessantes Thema. Der Praxisanleiter vom Dienst (großkotz:) ), macht natürlich nur in Ausnahmefällen Nachtdienst....

Lieber Blaumann,
bitte hinterfrage doch einmal, warum der von Dir in seinem Verhalten kritisierte Praxisanleiter sich so und nicht anders verhält - halt in Deinen Augen ein Großkotz ist... (...oder liegt es etwa an vermeintlichen Privilegien?)
Bedenke bitte auch, das ein nicht freigestellter Praxisanleiter - wenn er seinen Job ernst nimmt - viel andere Arbeit nebenher und wahrscheinlich auch noch zu Hause erledigt.

Einen guten Rutsch ohne zu anstrengende Dienste
wünsch Euch allen
fridolin

Grenouille
02.01.2007, 17:52
Hier noch ein paar "wertvolle" Tipps:
1. Bei Zwai stöbern
2. Beiträge lesen und verfassen
3. Mit einem liebgewonnenen Benutzer privat mailen ;) ;) und über Themen austauschen, die mal so gar nichts mit der Arbeit zu tun haben!
3. Die Steuererklärungen der Jahre 1984 - 2006 ausfüllen
4. Gedanken machen, welche Alternative es zu diesem "stressigen" Job noch gibt :) :) :D :D

Allen ein glückliches Jahr 2007!!!

Schwester S.
03.01.2007, 10:12
Also wir dürfen im Dienst nicht im Internet surfen, wir haben - da Passwortregelung- nichtmal Zugang, und private mails zu schreiben, wäre gar ein Kündigungsgrund...

Schwester S., die immmer brav daheim auf dieser Seite stöbert und ihre Steuererklärungen pünktlich abgibt....

MorpheusCologne
13.01.2007, 11:45
(du hast die umfangreiche Pflege der Anästhesisten und das Kaffeebereithalten vergessen bei deiner Aufzählung)

LG, T. :mosh:

....ja und das exzessive Lagern: von einer Arschbacke auf die andere, hehe


Morpheus (der auch mal in der AN gearbeitet hat)

Immer diese Voruteile, wir haben uns doch alle lieb!!!

Miss Honey
13.01.2007, 14:09
Also wir dürfen im Dienst nicht im Internet surfen, wir haben - da Passwortregelung- nichtmal Zugang, und private mails zu schreiben, wäre gar ein Kündigungsgrund...

Was ist mit Euren Ärzten? Die haben doch sicher Zugang, oder?
Stichwort Gleichbehandlung? Die surfen doch sicher auch zwischendurch, grade in langweiligen Diensten ....
Es geht ja nicht darum, stundenlang privat zu surfen auf der Arbeit, aber wir haben beispielsweise aus Kostengründen die Order, Telefonummern über Onlineauskunft einzubeholen anstatt eine Auskunft anzurufen.
Und offiziell wird hauptsächlich für dienstliche Zwecke (Info im www) gesurft.
Das Schreiben privater Mails allein ist kein Kündigungsgrund. Oder ist das irgendwo vertraglich geregelt oder per Dienstanweisung? Und Überprüfen darf der Arbeitgeber das nur, wenn so eine Option vertraglich festgelegt wurde, wenn der Mitarbeiter also unterschrieben hat, dass sein Internetverhalten überprüft werden kann. Ansonsten macht sich der AG strafbar, sollte er private Mails etc "mitlesen".
Es darf (wie alles private, auch das private Telefonieren) nicht ausarten und die Arbeit muss selbstverständlich gemacht werden.
Einzig die Ebay Seite ist geblockt :)
Wendet Euch doch mal an Eure MAV. Dass immer die Pflege von solchen "Privilegien" ausgenommen wird, zeigt uns leider immer wieder, wo wir in der Hirarchie so stehen... Ich wette, die Sachbearbeiter Eurer Verwaltung haben selbstverständlich Internetzugang...

LG
die Honigbiene

Blaumann
22.01.2007, 22:04
Hallo Fridolin,


Lieber Blaumann,
bitte hinterfrage doch einmal, warum der von Dir in seinem Verhalten kritisierte Praxisanleiter sich so und nicht anders verhält - halt in Deinen Augen ein Großkotz ist... (...oder liegt es etwa an vermeintlichen Privilegien?)
Bedenke bitte auch, das ein nicht freigestellter Praxisanleiter - wenn er seinen Job ernst nimmt - viel andere Arbeit nebenher und wahrscheinlich auch noch zu Hause erledigt.


Der erwähnte Praxisanleiter bin ich selbst. Ich wollte mit meiner Aussage lediglich darauf hinweisen, daß ich nicht sonderlich routiniert bin, was den nächtlichen Arbeitsablauf angeht. Tut mir leid, wenn das mißverständlich rüberkam.

Im Übrigen stimme ich Dir voll und ganz zu. Außer der erwähnten weitestgehenden Nachtdienstbefreiung habe ich keinerlei Privilegien und nur eine minimale Freistellung. Somit heißt es dann, zu Hause nacharbeiten.

Alles klar?

Gruß

fridolin
23.01.2007, 20:52
Hi, Blaumann,
so do I. :motz:
Viele liebe Grüße von PA zu PA.
fridolin

P.S.: Der, der in keiner Weise freigestellt ist, sondern um zu Hause "Nachsitzen" zu können, auch noch mindestens 4 Nächte pro Monat machende PA...

Tempo
26.01.2007, 10:01
Das ist wirklich schade, wenn man für diese Tätigkeit nicht freigestellt wird. Bei uns läuft das nach wie vor ganz gut, aber dieses Thema hatten wir ja schon mal in diesem Thread (http://forum.zwai.net/showthread.php?t=187&page=3&highlight=Mentorenarbeit)!