PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : IABP auf der Intensiv



Gordon Duisburg
10.01.2005, 08:50
Hallo zusammen,
ich bräuchte mal etwas Hilfe...

In sehr naher Zukunft bekommt unsere Intensivstation Zuwachs.... wir bekommen eine IABP.

Als Feld-Wald- und Wiesenkrankenhaus hätten wir nie gedacht, daß unser OA mal so ein Teil anschleppt.

Jetzt suche ich Informationsmaterial über IABP, Pflege eines Pat. mit IABP, etc..
Alles was man so braucht um Schulungen über dieses Thema zu halten.
Cool wäre natürlich , wenn jemand eine fertige Powerpoint-Pr. zu diesem Thema auf dem Rechner hätte....

Für Eure Mithilfe danke ich schon mal im voraus...

Gruß Gordon

Dirk Jahnke
10.01.2005, 18:40
Moin Gordon

Bei uns hat damals Der Gerätehersteller - Datascope - mehrere Schulungstermine für Pflege und ärztliches Personal durchgeführt. Entsprechendes Infomaterial wurde verteilt.
Zur Geräteeinweisung ist er ja sowieso verpflichtet - sonst dürft ihr das Gerät ja gar nicht betreiben.

Wären sicher primär auch die richtigen, da euch ja noch die Erfahrung fehlt. Das ganze primär autodidaktisch auf zu ziehen, halte ich für unnötig wenn nicht sogar gefährlich. :-o

Einiges findet man aber beim googeln z.B.

http://www.zoin.de/facharbeit.html

Tschau
Dirk Jahnke

Tobi Bo
10.01.2005, 19:08
hallo gordon.

welche pumpe genau bekommt ihr denn?

kollegiale grüße,

tobi

Christoph
10.01.2005, 20:07
Hallo Gordon

Datascope bietet wirklich gute Schulungen an und hat auch ein gut verständliches Skript. Falls Ihr also von denen eine Pumpe kriegt frage einfach mal den Vertreter danach.
wir haben sowohl mit dem Service als auch mit den Schulungen bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Mit den Pumpen über die Jahre hinweg eigentlich auch, sie werden zum Glück immer ein bißchen leiser.

Viele Grüße

Christoph

FireBIPAP
13.01.2005, 19:52
Hi!

Ich kann mich meinen Kollegen nur anschließen: Die Firmen Datascope und Arrow bieten kostenlose Schulungen auf den Station, auch mehrfach, an.
Aber macht euch nicht verrückt, diese Maschinen sind im laufe der letzten Jahre deutlich gerreift und verfügen im allgemeinen uber einen "Autopiloten", der im regelfall ein manuelles korregieren der Inflation überflüssig macht.
Probleme wie zu kurze Akkulaufzeiten oder Heliumlecks sind auch endlich ausgemerzt worden. Die Lautstärke (wie geschrieben) ist auf ein erträgliches mass reduziert worden. Dank 6F Technologie ist die Zahl der Femoralverschlüsse, wenigstens bei uns, deutlich gesunken. 30 Grad Oberkörper hoch und bei gestrecktem Bein Seitenlage ist machbar, spätestens am 2. Liegetag werden es die Patienten euch danken. Wir haben auch schon erfolgreich Bauchlage bei liegender IABP ohne Komplikationen praktiziert.

Bei uns im Bildungsinstitut sind Facharbeiten und Infomaterial vorhanden, ich werde die Autoren befragen und dir dann, bei interesse, was zusenden.

Cu Simon

Superfantastisch
15.01.2005, 00:40
hallo simon!


Dank 6F Technologie ...

6F? Was ist das?

FireBIPAP
15.01.2005, 14:43
Hi!
Die Schleusengröße, also der durchmesser der arteriellen Kanüle durch die der Ballon in die Aorta geschoben wird. Früher waren das bis zu 10 F Schleusen, die haben schon mal eine Femoralarterie komplett verschlossen.

Cu Simon

Superfantastisch
15.01.2005, 20:03
Achso, alles klar! Danke!

Gordon Duisburg
19.01.2005, 12:23
Danke Kollegen !!

Simon: Wäre nett, wenn ich das angebotene Infomaterial bekommen könnte. :)