PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bettlägerigkeit ist vermeidbar



WomBat
21.12.2004, 17:47
Studie: Bettlägerigkeit ist vermeidbar
Schon nach 48 Stunden setzen Muskelschwund und Kreislaufprobleme ein


http://www.uni-wh.de/pflege/index.html

WomBat, ob das bei mir auch geht?

R.Fischer
21.12.2004, 19:14
Hi WomBat!

Kann ich nicht glauben, die Studie! :(

Ist die von Wil..?

Also bei mir ist auch nach 48 Stunden im Bett sicher noch kein Muskelschwund da; der setzt bei mir immer dann ein, wenn ich 48 Stunden nicht im Bett war! :D

Viele Grüße aus Schwaben-
Rainer.

WomBat
21.12.2004, 21:08
Herr Fischer!


Angelika Zegelin-Abt. Witten-Herdecke.

WomBat, excuse, habe zu wenig Daten hineingepackt :)

Ambu das Beuteltier
21.12.2004, 21:46
Auf der letzten Fortbildung die ich besuchte, ein sehr gewinnender Kompetenztag zum Themenkomplex Sepsis in Marburg, wurde auch ein Schwerpunkt auf die CIP/CIM gelegt.

Diese Krankheitsbilder wurden unter anderem von Neurologen als hoch brisant und von Intensivmedizinern oft unerkannt und unterbewertet beschrieben.

In der nachfolgenden Diskussion wurde von vielen erfahrenen Intensivpflegekräften und Intensivmedizinern bemängelt man habe hier wohl einen neuen Begriff für die allgemeinen Symptome von intensivbehandlungsinduzierter Immobilität gesucht und gefunden.

Weit gefehlt, diese Symptomenkomplexe sind im internationalen Rahmen schon länger Thema der Forschung.
Dadurch das dem Kind ein Namen gegeben wurde kann jetzt auch gezielter diagnostiziert und behandelt werden. Die Folgen längerer Immobilität in Zusammenhang mit z.B. Analgosedierung und Beatmung waren zwar Pflegekräften immer bewusst und nachvollziehber, wie aber steht es mit unseren ärztlichen Kollegen? Wenn diese keinen Namen für die Krankheiten oder Symptomenkomplexe haben werden sie diese nicht behandeln. Auch eine Abrechnung des dadurch entstehenden Mehraufwandes in Betreuung und Therapie ist nur durch Benennung des Übels durchsetzbar.
Damit ergeben sich dementsprechende Strategien zur Prophylaxe dieser Krankheitsbilder. Nur: auch hieran wird keiner forschen wenn nicht eine Betitelung der ganzen Geschichte und dessen Wichtigkeit erfolgt.

Man bedenke alleine die Entwicklungen im Bereich Beatmungsstrategien heute und vor noch wenigen Jahren (weg vom durchrelaxierten, kontrolliert beatmeten Patienten - hin zum früh spontanisierten und partizipierenden Patienten).

Ich begrüße die Entwicklungen und Diskussionen in diesem Bereich!

Gruß, T.

Hanno H. Endres
21.12.2004, 22:16
Hi Ambu.


...man habe hier wohl einen neuen Begriff für die allgemeinen Symptome von intensivbehandlungsinduzierter Immobilität gesucht und gefunden.

Und? Wie soll das Baby nun heißen?

Schönen Gruß,

hhe

Hanno H. Endres
21.12.2004, 22:25
Studie: Bettlägerigkeit ist vermeidbar

Hier der Direktlink zur Pressemitteilung (http://notesweb.uni-wh.de/wg/orga/wgorganisation.nsf/name/pmcontent-DE?OpenDocument&ID=BCF460C21F012E02C1256F6A0032912D).

Bleibt trotzdem gerne mal liegen,

hhe

PICCOlina
22.12.2004, 09:31
Hallo,
Wir "Essener" haben "dabei sein dürfen" als Fr. Zegelin die Studie machte.
Unsrere WBS hat uns auf dem Laufenden gehalten. Und Fr. Zegelin ist seriös, man sollte also der Studie Glauben schenken können, leider.

Gruß PICCOlina
die auch gerne liegenbleibt