PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mal eine These für den Anfang



Hermelin
28.02.2011, 20:44
Behauptung:

Jeder Patient kann mobilisiert werden.

Frage

Wem hilft es nicht bzw. schadet es.

Tobbi
28.02.2011, 21:21
Hi

ich denke die wichtigsten KI wurden uns schon vorgegeben

http://www.frühmobilisierung.de/AlgorithmusFruehmobilisierungNyFlRo.pdf

ansonsten schadet es höchstens der Pausenzeit;)

Trotzdem würde ich auch die erweiterte Mobilisation durchaus mit einem
Innerklinischen Transport vergleichen und daher gilt:


Der Intrahospitaltransport von Patienten mit multiplen Organfunktionsstörungen ist eine Herausforderung, die nur durch ein hohes Maß an Erfahrung des begleitenden Personals bewältigt werden kann. Die Komplikationsrate während des Transports ist hoch und erfordert ein besonnenes Handeln unter ungewöhnlichen Bedingungen, die denen beim Notarzteinsatz nicht unähnlich sind und die nur im Team bewältigt werden können. Die Indikation zum Transport ist in jedem Fall kritisch zu stellen. Vor Transportbeginn sollten Kreislauf und Herzrhythmus, Lungenfunktion, Temperatur und Metabolismus unter der laufenden Therapie im Idealfall stabil sein. Monitoring und Therapie werden für den Transport nicht unterbrochen. Da etwa die Hälfte aller Probleme auf unzureichende Kenntnis der Gerätschaften und Bedienungsfehler zurückzuführen sind, ist der fehlerfreie Umgang aller Beteiligten mit der Transporteinheit eine unabdingbare Voraussetzung für die Transportbegleitung. Auch hier gilt, dass systematische Ausbildung hilft, die Prozessqualität zu verbessern.

M. Löw · U. Jaschinski
Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin, Klinikum Augsburg
Innerklinischer Transport des kritisch kranken Patienten


Gruß Tobi

Hermelin
28.02.2011, 22:54
Hi

ich denke die wichtigsten KI wurden uns schon vorgegeben

Gruß Tobi

nun ja,

In dem Link geht es ja um "gehen mit beatmeten Pat.". Mobilisation ist doch schon wohl merh als "gehen"....

Von daher kann ich aus der tägl. Praxis sagen, dass es keine Kontraindikationen ist, bzw. nur eine relative Kontraindikation besteht, wenn der Pat. :

eine vorherige Immobilität hatte
CPR bei Aufnahme
instabile Erkrankung der Herzgefäße
schwere COPD,
BMI > 45,
offener Thorax
offenes Abdomen,
hoch dosierte Katecholamine (was ist eigentlich hochdosiert?)

Tobbi
01.03.2011, 21:27
Naja, auf Grund des Stufenplanes gelten die KI in diesem Arbeitsvorschlag schon für die gesammte Mobilisation,

dennoch hast du sicher recht, dass es immer nur relative KI sind, da man vor Ort individuell entscheiden sollte wer nun von was profitiert.

Gruß tobi