PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Netzwerk Frühmobilisierung gegründet



zwai
28.02.2011, 18:04
Mit dem frisch gegründeten "Deutschen Netzwerk Frühmobilisierung beatmeter Intensivpatienten" (http://www.frühmobilisierung.de/)hat sich um Peter Nydahl eine interdisziplinäre Arbeitsgemeinschaft gebildet, die es zum Ziel hat, die Rehabilitation und die Lebensqualität von Intensivpatientinnen und -patienten zu verbessern.

zwai wünscht der Initiative viel Erfolg und freut sich, zusammen mit dem Netzwerk als Partner Diskussionsforen zum internen und öffentlichen Austausch auf die Beine stellen zu dürfen.

fridolin
11.03.2011, 12:11
Guter Ansatz.
fridolin

Peter Nydahl
27.04.2011, 11:25
Hallo zusammen
Das deutsche Netzwerk ist nun in ein internationales Netzwerk eingegliedert. Website ist: www.mobilization-network.org
Dieses Netzwerk nutzt vorhandene Kontakte und wurde von D. Needham, USA und Nick Hart, GB und mir gegründet.
Alle Informationen, Ideen, Fallbeispiele usw. werden auch in das deutsche Netzwerk weitergegeben und über den Newsletter und Blog der Website www.fruehmobilisierung.de verteilt.
In zwei Wochen am 14. Mai wird D. Needham dieses int. Netzwerk auf einer Konferenz in den USA vorstellen, wir erhoffen uns einen großen Zulauf und eine interessante Kooperation.
Die website ist vor allem eine Kommunikationsplattform, die vorrangige Informationsvermittlung erfolgt via email: es sind also noch keine Dokumente oder pdf‘s vorhanden.

PS: ich bin selbst verwundert über die Dynamik und den Informationsfluss, die das Netzwerk nimmt. Man schreibt emails, skyped miteinander trotz Zeitverschiebung und tauscht sich aus. Als "einfacher" Pfleger, der immer noch 100% am Bett arbeitet, finde ich es einfach erstaunlich, welche Möglichkeiten wir heute haben und wie wir von einander profitieren können. Teamarbeit und "networking" ist das, was uns meiner Meinung nach am meisten voranbringt. Vielleicht gibt es ja für andere KollegInnen unter uns noch weitere Möglichkeiten, ähnliche Netzwerke zu anderen Themen zu gründen ....
Muss jetzt zum Spätdienst ... beste Grüße
Peter

rettungsmaus
02.05.2011, 19:35
Hallo Peter,

finde eure Idee super und melde mich an!

Gruß
Heike

arnold kaltwasser
23.09.2011, 10:47
Liebe Kolleginnen und Kollegen

Der Mobilization-Day rückt näher und wird an einem Stichtag in der nächsten Woche (26.-30.9.2011) stattfinden. Wir werden hierzu am nächsten Sonntag, den 25.9., vor unbeteiligten Zeugen per Briefumschlag einen Wochentag wählen (Mo-Fr) und dies entsprechend dokumentieren.
Da Mobilisierung von 0:00 bis 24:00 geschehen können, werden wir Ihnen die mail mit der Bitte um Durchführung am Tag nach dem gewählten Stichtag bis 7:00 Uhr morgens zusenden, also Dienstag bis Samstag. Erst dann wird auf der website der Studie www.mobilization-day.org die Eingabemaske vorhanden sein.

Beispiel: Wenn der Stichtag ein Dienstag sein wird, werden wir Ihnen am Mittwoch bis 7:00 morgens eine mail zusenden mit der Bitte, die Daten usw. für Dienstag retrospektiv zu erheben und auf der website einzugeben.

Rufen Sie also in der nächsten Woche jeden Morgen Ihre mails ab. Wenn Sie bis 7:00 Uhr morgens keine mail erhalten haben, findet die Erhebung noch nicht statt.

Anmerkungen & Erläuterungen:
In den letzten Wochen sind vereinzelt Fragen aufgetreten, die wir hier nochmal deutlich beantworten möchten:

Mobilisierung unter Beatmung
Wir fragen nach bester Mobilisierung unter Beatmung.
Beispiel: Wenn ein Patient beatmet 30 Grad Oberkörperhochlagerung liegt, dann um 10.00 extubiert wird und um 12.00 auf der Bettkante sitzt, zählt nur die Zeit der Beatmung und damit die 30 Grad Oberkörperhochlagerung.

Komplikationen
Es geht n i c h t um die schlechteste Komplikation des gesamten Tages, sondern nur um die Komplikationen, die während der besten Mobilisierung auftreten.


Beispiel 1: Beatmeter Patient ist in 30Grad Oberkörperhochlagerung und verstirbt, dann ist beste Mobilisierung „30Grad Oberkörperhochlagerung“ und schlechteste Komplikation „Herz-Kreislaufstillstand“
Beispiel1: Beatmeter Patient sitzt um 10.00 auf der Bettkante, keine Komplikation. Der gleiche Patient verstirbt um 19.00 in der Stufe 2 „Nur Drehen“, dann ist die beste Mobilisierung „Bettkante“ ohne Komplikation.

Sollten weitere Fragen auftreten, so scheuen Sie sich nicht, uns eine mail zuzusenden.

Vielen Dank für nochmal Ihre Teilnahme und mit den besten Grüßen
Peter Nydahl, im Namen des dts. Netzwerk Frühmobilisierung beatmeter Intensivpatienten
www.fruehmobilisierung.de
www.mobilization-day.org

WomBat
19.10.2011, 20:07
Ich wünsche dem Netzwerk viel Erfolg!

Siehe Aussage von Dr. T. Petty im Artikel „Frühe Mobilität auf der Intensivstation – wieder ein Deja-vu…“ (Deutsch)
http://asp-gb.secure-zone.net/v2/index.jsp?id=472/1229/2599&startPage=7

Zum Original von T. Petty (Englisch)
http://chestjournal.chestpubs.org/content/114/2/360.full.pdf
Chest 1998, Thomas Petty

In den 70igern haben wir beatmete Patienten, wenn es keine KI gab, sehr oft mobilisiert.
Aufstehen, Sitzen, und manchmal Gehen.
Auch wurde mit Tubus, T-Stück, Schlauch mit aufgestecktem PEEP-Ventil und O2 Flow mobilisiert.
Manche Patienten konnten so eine „normale Toilette“ besuchen. Im Einzelfall sind wir mit Patienten – wenn der Zustand und Wunden/Verbände usw. erlaubten – unter die Dusche. Deja-vu!

WomBat

fridolin
27.12.2013, 15:11
Hier (http://fachpflegewissen.de/wp-content/themes/twentyten/images/stories/PDF/Facharbeit%20komplett%20PDF.pdf) habe ich eine Facharbeit zu diesem Thema gefunden.

Kleiner Nachtrag aus eigener Erfahrung:
alleine die Lagerung im Sinne der Kinaesthetics (Massen unterstützen, Zwischenräume frei lassen) bringt schon etwas für die Lunge, nachweisbar an einer verbesserten Oxygenierung des beatmeten Pat.
Ein Beispielbild habe ich angehängt.

Viele liebe Grüße
fridolin
der manchmal findet, was er gar nicht sucht...