PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 10.03.2010: Pflege be(ob)achten, Münster



zwai
03.11.2009, 13:21
Statistische Quellen können bei der Weiterentwicklung hilfreich sein
Auf der Tagung „Pflege be(ob)achten“ kommen Experten zu Wort

https://www.fh-muenster.de/fb12/images/pflege-beobachten.gif

Münster (3. November 2009). Wer versorgt die Pflegebedürftigen in Deutschland? Wie ist die Qualität? Wie hoch sind die Kosten? Statistiken geben darüber bundesweit Auskunft. Sie können helfen, wichtige Entwicklungen wahrzunehmen und Konsequenzen daraus zu ziehen.

Die wichtigsten Datenquellen stellt die Tagung „Pflege be(ob)achten" am 10. und 11. März 2010 am Johann-Krane-Weg 23 in Münster vor. „Wir werden dort wichtige Anregungen von den Vergleichen mit der Situation in der Schweiz und in Belgien erhalten", ist sich Prof. Dr. Rüdiger Ostermann vom Fachbereich Pflege und Gesundheit an der Fachhochschule Münster sicher.

Die Tagung richtet die Hochschule gemeinsam mit dem Statistischen Bundesamt aus; eingeladen sind Fachleute aus dem Gesundheitswesen und Studierende. Einen Schwerpunkt bildet das Informationssystem der Gesundheitsberichterstattung des Bundes (IS-GBE). Mit über einer Milliarde Kennziffern aus mehr als 100 statistischen Quellen sowie einer Vielzahl von Texten und Grafiken hat sich das IS-GBE als wichtige Quelle für gesundheitsbezogene Informationen etabliert. Während der Tagung besteht die Möglichkeit, an einer kostenlosen Vorlesung mit praktischen Übungen teilzunehmen.

Die Anmeldung hierfür und zur gesamten Tagung ist unter https://www.fh-muenster.de/pflege-beobachten möglich.

Links:

* Der Fachbereich Pflege und Gesundheit an der Fachhochschule Münster
https://www.fh-muenster.de/fb12/index.php

* Flyer zur Tagung (https://www.fh-muenster.de/fb12/downloads/Online_Pflegetagung.pdf) (pdf, 556.66 KB)